Zitat des Tages

Dienstag, 1. September 2009

Alles ändert sich - Todo cambia

Auf you tube habe ich ein Video gefunden von einem von mir ganz besonders geliebten Lied von Mercedes Sosa. ALLES VERÄNDERT SICH Die Oberfläche verändert sich, ebenso verändert sich der Grund. Es ändert sich das Denken, alles ändert sich auf der Welt. Es verändert sich das Klima mit den Jahren, es verändert sich die Herde des Hirten. Und da alles sich verändert, ist es nicht ungewöhnlich, dass auch ich mich ändere. Der reinste Brillant ändert nach und nach seinen Glanz. Der Vogel verändert sein Nest. Die Gefühle eines Liebenden verändern sich. Der Läufer ändert seinen Rhytmus auch wenn es im schadet. Und da alles sich verändert, ist es nicht ungewöhnlich, dass auch ich mich ändere. Es ändert sich alles, alles verändert sich. Die Sonne ändert ihren Lauf, wenn die Nacht kommt. Es verändert sich die Pflanze und kleidet sich im Frühjahr grün. Das Raubtier ändert sein Fell, es verändert sich das Haar beim alten Menschen. Und da sich alles verändert, ist es nicht ungewöhnlich, dass auch ich mich ändere. Doch meine Liebe verändert sich nicht, wie weit ich auch weg sein möge, noch die Erinnerung, noch der Schmerz meines Volkes und meiner Mitmenschen. Und was sich gestern änderte, wird sich morgen ändern müssen, so wie ich mich ändere in diesem fernen Land. Es ändert sich, alles verändert sich. (Text und Musik: Julio Numhauser, Argentinien)

Kommentare:

helmut hat gesagt…

Liebe Martina, dieses Lied von Andre Heller hat mir oft Kraft gegeben, wenn ich den Glauben an mich selbst zu verlieren drohte.
Ich habe es bei you-tube nicht gefunden, deshalb hier der Textanfang. Vielleicht kannst du es dir ja mal irgendwo anhören.

"Wie komm ich nur durch die Nacht,
was hat mich so schlaflos gemacht?
Kommt das vom Rauschen des Bluts
oder vom Sinken des Muts?
Führt etwas gegen mich Krieg,
wittert ein Feind seinen Sieg?
Läßt mich mein Engel im Stich,
wo ist es noch heimatlich?

Es scheint, die Zeit heilt alle Wunder,
sogar die Macht der Hoffnung erlischt.
Wie nutzlos sind die Wörter,
als Mittel gegen meine Angst."

(Bezeichnenderweise ist es auf der LP "Narrenlieder" und immer wenn das Leben mal nicht mehr so greifbar war, dann war Heller derjenige, der mich in die Zwischenräume begleitet hat.)

Apollox hat gesagt…

Wieviel Traurigkeit steckt eigentlich in Dir? Besorgte Grüsse Ariane

Manja hat gesagt…

schick dir einen ganz ganz lieben gruss und hoffe sehr, dass es dir schon wieder besser geht... ich wünschte, ich könnte dir irgendwie helfen oder was gutes tun... kann ich? dann lass es mich bitte wissen... lg manja

Apollox hat gesagt…

Übrigens mein Beileid zum Tod von Mercedes Sosa. Aber bitte verzage nicht, wir sehen uns später alle wieder....